Diese 5 Plugins machen deine WordPress-Seite mobil-freundlich

Die besten WordPress Plugins für Responsive Design und mobil freundliche BlogsEine mobile optimale Darstellung der eigenen Website ist heutzutage Pflicht. Nicht nur die Verbreitung von Mobilgeräte, wie Smartphones und Tablets, steigt, sondern natürlich auch deren Nutzung. Als Website- und Blog-Betreiber muss man mit der Zeit gehen und seine Webpräsenz anpassen. Hat man als WordPress-Nutzer nicht schon eins der zahlreichen responsive Themes, dann kann man mit einem einzigen Plugin dennoch die eigene Seite mobil-freundlich machen. Welche Plugins das schaffen und wie sie sich auszeichnen, das erfahrt ihr nachfolgend.

WPtouch Mobile Plugin

wp-touch
Das Plugin WPtouch zählt wohl zu den am häufigst genutzten WordPress-Plugins zur optimierten mobilen Darstellung einer WordPress-Seite. Mit wenigen Klicks aktiviert man mit Wptouch ein mobiles Theme, dass auf die Bedürfnisse der Mobile-Nutzer ausgerichtet ist. Es gibt eine kostenlose Basisversion und eine kostenpflichtige Premiumversion. Doch schon die Basisversion bringt die wichtigsten Funktionalitäten und einige Einstellungsmöglichkeiten. Wer allerdings wirklich die Darstellung an die eigene Wünsche anpassen möchte, der muss etwas Geld in die Hand nehmen. Dafür wird das Plugin aktuell zumindestens stets weiterentwickelt.

Definitiv mein Tipp, auch wenn es inzwischen vom Funktionsumfang meiner Meinung nach doch etwas „aufgeblasen“ ist.

DOWNLOAD: https://wordpress.org/plugins/wptouch/


WP Mobile Edition

WP Mobile Edition
Das Plugin WP Mobile Edition bietet wahrscheinlich die meisten Funktionen ohne das man dafür bezahlen muss. Neben der Anpassung des Menüs und dem Hochladen eines eigenen Logos, Favicons und sogar einem iPhone & iPod Touch Icon, kann man auch eigene Werbung über das Plugin auf mobile Geräte anzeigen lassen, was in keinem anderen der hier vorgestellten Plugins in der kostenlosen Variante funktioniert. Neben diesen ganzen Einstellungsmöglichkeiten beinhaltet das Plugin darüber hinaus noch ein Kontaktformular, über das die Besucher Nachrichten an den Seitenbetreiber hinterlassen können.

DOWNLOAD: https://wordpress.org/plugins/wp-mobile-edition/


Jetpack

Jetpack
Jetpack dürfte dem ein oder anderen WordPress-Nutzer bestimmt schon ein Begriff sein. Das Plugin macht nämlich nicht nur den Blog mobil-freundlich, sondern bietet eine Reihe von weiteren zusätzlichen nützlichen und unnützen Features. So findet man neben dem schlanken responsiven Theme unter anderem auch eine Besucher-Statistikfunktion, Sharing-Buttons, ein Subscription Widget, eine erweiterte Rechtschreibprüfung oder auch einen CSS Editor. Alle diese Features kann man unabhängig voneinander aktivieren oder deaktivieren.

Für die Nutzung von Jetpack ist ein kostenloser WordPress.com-Account nötig.

DOWNLOAD: https://wordpress.org/plugins/jetpack/


WP Mobile Detector

WP Mobile Detector
Ein sehr schlankes und einfaches Plugin das genau das macht was es soll. Neben der mobil-freundlichen Darstellung umfasst es darüber hinaus noch eine Statistik-Funktion, sodass man immer sieht, wie hoch der mobile Traffic tatsächlich ist.

Neben der kostenlosen Basisversion gibt es zusätzlich noch eine kostenpflichtige Pro-Version. Diese beinhaltet weitere Einstellungsmöglichkeiten, wie den Upload eines eigenen Logos, die Möglichkeit der Änderung von Menüs oder auch die Einbindung von eigener Werbung.

DOWNLOAD: https://wordpress.org/plugins/wp-mobile-detector/


MobilePress

Die Darstellung der eignen Seite durch das Plugin MobilePress macht den einfachsten Eindruck, der hier vorgestellten Plugins. Das liegt wohl an dem mitgelieferten Default-Template, das ebenso wie die Optionen nicht viel hergibt. Tatsächlich ist MobilePress auch nur die kostenlose Variante zum Premium-Plugin Obox Mobile. Dennoch macht MobilePress das was es soll ganz anständig. Für Minimalisten könnte das Plugin genau das richtige sein.

DOWNLOAD: https://wordpress.org/plugins/mobilepress/


Fazit

Es lohnt sich die verschiedenen Plugins einmal auszuprobieren. Davor sollte man natürlich sicherheitshalber ein Backup des Blogs erstellen, denn nicht alle Plugins laufen gleich reibungsfrei. Das kommt auch unter anderem daher, dass fast die Hälfte der Entwickler ihre Plugins nicht mehr aktiv betreuen und die Plugins teilweise mehrere Jahre alt sind. Durch das neue Google-Update sind aber andere Entwickler wiederum reanimiert worden, da sie den Bedarf an mobil-freundlichen Blogs erkannt haben. Man sollte also durchaus bei der Wahl des Plugins schauen, wann dieses das letzte Mal aktualisiert wurden ist und ob es bekannte Probleme mit dem Plugin gibt. Generell lassen sich mit allen der hier vorgestellten Plugins schnell und mit wenigen Klicks eine Mobile-Version der eigenen Seite erstellen. Der Teufel liegt aber meist im Detail. Wer sein WordPress sehr angepasst und spezielle eigene Lösungen am Laufen hat (insbesondere andere Plugins, Werbung etc.), der könnte mit den Plugins Probleme bekommen. Ein ausführlicher Test aller Website-Funktionen ist deshalb unerlässlich.

Kommentare

  1. Hallo,
    Vielen Dank für die prima Übersicht. Ich habe das wptouch installiert, habe jedoch dass Problem, dass die mobile Version auch auf dem Desktop(Explorer und Firefox) angezeigt wird. Also entweder geht überall nur das mobile oder die Desktop Version. Kennt ihr das Problem? Kann man das irgendwo einstellen? Ich hatte gedacht dass es automatisch erkennen müsste ob ich von einem mobilen Endgerät Anrufe oder nicht…?
    Wurde mich sehr über eine Antwort freuen
    Danke und viele Grüße
    Bettina

  2. WebWorker meint:

    Hi Bettina,
    nein, leider kenne ich das Problem nicht und eigentlich sollte das Problem auch gar nicht erst entstehen, da wie du sagst, dass Plugin selbst erkennt, wann die mobile Ansicht ausgeliefert werden muss und wann nicht. In den Plugin-Einstellungen kannst du das genau Verhalten unter dem Menüpunkt „Geräte“ spezifizieren, also bei welchem User-Agent die mobile Ansicht ausgespielt werden soll. Sind da bei dir vielleicht zusätzliche User-Agents spezifiziert?

    Beste Grüße
    Christian

  3. Vary im HTTP-Response-Header nicht vergessen! Sofern irgendetwas, bedingt durch den Useragent, ausgeliefert wird, sollte man so einem Cloaking-Verdacht vorbeugen.
    Grüße
    Max

  4. Hallo, ich benutze WP Touch und bin damit eigentlich zufrieden. Jetzt bin ich von einem Leser darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Beitragsbilder zum Artikel nicht im Artikel angezeigt werden. Lässt sich das irgendwie einstellen? Ich habe verzweifelt gesucht, aber bisher noch nichts gefunden…

  5. Ich merke immer mehr, wie viele User tatsächlich mit mobilen Endgeräten zugreifen. Hier muss man sich anpassen! Danke für die Tipps.

  6. Hallo,

    tolle Auflistung und guter Artikel!
    ich persönlich finde das Jetpack Plugin ja wirklich genial.
    Aber auch WP Touch hört sich gut an, gerade weil es
    so einfach damit sein soll. Wie viel kostet denn hier die
    Premium Variante?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Mike

  7. Hallo,

    danke für die Zusammenfassung. Ich werde die wohl mal ausprobieren, bis ich eine gute Lösung habe.

    Danke,
    Gerd

  8. Ich habe auf meiner bestehenden Seite wptouch nachträglich installiert und musste leider feststellen, dass meine Seite dann aussieht, als wäre sie im Bearbeitungsmodus.
    Wie kann ich also meine Seite nachträglich mobile tauglich machen?

  9. Danke für den ausführlichen Blogpost!
    WPTouch habe ich auch lange Zeit verwendet. Doch in der Free Version sind mir zu wenig Anpassungsmöglichkeiten vorhanden. Leider sind auch viele deiner vorgestellten Plugins schon „ausgelaufen“.

    Gruß

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)