Meine Meinung: Finger weg von Keyword-Domains

Vor nicht allzu langer Zeit waren Keyword-Domains ein richtiger Renner. Kein Wunder, wurden diese doch sehr lange von Google positiv honoriert und gaben einen kleinen Ranking-Boost. Das führte wie so üblich unter den Suchmaschinenexperten zu den seltsamsten Auswüchsen. So gehörten Domains nach dem Schema: „beste-private-krankenversicherung-online-vergleich.de“ zum guten Ton. Nutzerfreundlichkeit? Scheiß drauf, was zählt ist Google, für die meist recht billigen Affiliate-Websites würde ohnehin kein Nutzer auf die Idee kommen, die URL direkt in den Browser einzutippen.

Glücklicherweise hat sich das heute ein bisschen geändert, natürlich auch unter dem Mitwirken von Google, dessen Algorithmus Keyword-Domains schon lange nicht mehr so bewertet, als das noch früher der Fall war. Dennoch muss ich immer wieder lesen, wie zu Keyword-Domains geraten wird. Insbesondere im mir sehr geschätzten Nischenbereich scheint man seo-technisch immer noch ein paar Jahre hinterherzuhinken (teilweise wohl auch mit Absicht, weil SEO früher doch auch so einfach war…). Insbesondere Domains wie „beliebigeskeyword-test.de“ sind dort sehr beliebt. Man findet heute kaum noch ein Produkt, bei dem man unter der Eingabe von Produktbezeichnung + Test in der Googlesuche kein Affiliate Projekt unter den ersten zehn Ergebnissen findet. Kein Wunder, sind die Affiliate-Einnahmen doch sehr lukrativ und ein solches Projekt ist schnell hochgezogen. Was spricht also dagegen?

Eigentlich nichts, wenn man das ganze kurzfristig betrachtet, dem Nutzer einem am Arsch vorbei geht und man nur noch Dollar-Zeichen vor den Augen hat. Dann kann man heute mit Keyword-Domains und einem Projekt mit 0815-Texten immer noch ganz gut Geld verdienen. Wie lange, das ist ungewiss, klar dürfte aber sein, dass dies nicht ewig so weiter geht – dafür wird Google schon sorgen!

Mein Appell deshalb: Finger weg von reinen Keyword-Domains, denkt langfristig und baut euch eine Marke/ein Brand auf. Mit reinen Keyword-Domains ist das praktisch unmöglich, man wird immer vom Suchmaschinentraffic abhängig sein und was solch eine Abhängigkeit bedeutet, dürfte der ein oder andere Panda/Pinguin-Geschädigte nur zu gut wissen. Man muss ja auch nicht komplett auf das Keyword im Domainnamen verzichten. Ich bin zum Beispiel ein großer Fan von Alliterationen, also zwei Wörtern die mit dem selben Anfangslaut beginnen. Hier nimmt man dann zum einen das Keyword, zum anderen ein weiteres Wort mit dem selben Anfangsbuchstaben. In Kombination sollen die beiden Wörter etwas im Kopf des Besuchers auslösen. Er soll damit etwas (am besten positives) assoziieren können, damit er sich den Domainnamen besser einprägen kann. Auch sollte man sich bei solchen Domainnamen Gedanken machen, wie man diese bildlich darstellen kann. Ein Logo ist bei der Markenbildung Pflicht.
Klar, bei kleinen Affiliate-Projekten lohnt sich diese Aufwand natürlich nicht. Warum aber das x-te Affiliate-Projekt, wenn man nicht auch mal etwas größeres machen kann? Google hat schon lange die Richtung vorgegeben und ob man will oder nicht, langfristig zahlt es sich wohl aus Googles eingeschlagenen Weg mit Fokus auf den Nutzer zu folgen.

Wie sieht es bei euch aus? Schwört ihr immer noch auf die guten alten Keyword-Domains oder geht ihr auch eher in Richtung Markenbildung?

Kommentare

  1. Auch wenn es schon ein Weilchen her ist: Was hälst du von Domains nach dem Schema „THEMA-kaufen.bla“ oder „THEMA-vergleich.bla“.
    Zumindest, wenn es auf der Seite um genau das geht: ein schneller Überblick über das Thema oder evtl. ein Vergleich.
    Das sind zwar schon Keyword-Domains, allerdings finde ich dieser persönlich noch benutzerfreundlich. Der Benutzer weiß sofort, worum es geht, ohne das der Name all zu sehr aufgebläht ist.

    Beste Grüße

  2. WebWorker meint:

    Hi Florian,

    wie gesagt, wenn das eh nur ein Affiliate-Projekt wird ohne größeren Anspruch dann ist das schon in Ordnung (wie das auch bei deiner Seite der Fall ist ;-)). Habe auch in letzter Zeit mehrere solche Projekte veröffentlicht, da ich mir auch einbildet, dass Keyword-Domains doch noch bei Google ziehen. Warum auch immer 🙂 Für ein Projekt mit Substanz, dass auf einen längeren Zeitraum ausgerichtet ist, würde ich aber nach wie vor kein Keyword, sondern ein selbstausgedachten Begriff, der zum Brand werden kann, nutzen.

    Gruß
    Christian

Schreibe einen Kommentar zu WebWorker Antworten abbrechen

*

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)