Mit dem iTunes-Affiliateprogramm mehr Geld verdienen

itunes affiliate programmMobile, Mobile, nichts geht über Mobile. Wer hätte vor knapp einem Jahrzehnt diesen grandiosen Siegeszug des „Mobiltelefons“ schon so voraussagen können? Wie dem auch sei, das Smartphone ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Es begleitet uns so gut wie überall hin, selbst auf dem stillen Örtchen können es manche nicht ablegen. Es überrascht also nicht, dass es unzählige Apps gibt. Und mit unzählig meine ich auch unzählig 😉 Das bringt für Website-Betreiber, egal welcher Art, eine lukrative zusätzliche Einnahmequelle. Für iOS-Apps gibt es nämlich das iTunes-Affiliateprogramm, bei dem Apple dem Vermittler eines Käufers eine kleine aber feine Provision bezahlt.

Beim iTunes-Affiliateprogramm anmelden

Noch vor rund einem Jahr fand man das Partnerprogramm von Apple beim Affiliate-Netzwerk TradeDoubler. Inzwischen betreut das Programm allerdings die Performance Horizon Group. Anmelden kann man sich für das iTunes-Affiliateprogramm deshalb unter: https://itunes.phgconsole.performancehorizon.com/login/itunes/de
Dass es jetzt ein Extraprogramm für iTunes gibt, ist vor allem für kleinere Seiten schlecht, da bei TradeDoubler man noch mit anderen Affiliate-Programmen Geld verdienen konnte. Dies ist bei dem iTunes-only-Partnerprogramm natürlich nicht mehr der Fall, sodass das Auszahlungsminimum mit 30 Euro für die eine oder andere Seite schon recht hoch sein dürfte. Gerade weil Apps ja meist nur wenige Euros kosten, braucht man hier schon einige Verkäufe um an das Auszahlungslimit in einer überschaubaren Zeit zu kommen. Das iTunes-Partnerprogramm lohnt sich deshalb vor allem für Webseiten die sich auf Apps spezialisiert haben, für sehr große Webseiten die ordentlich Traffic vorweisen können, aber auch für Seitenbetreiber die sehr viele Seiten haben, die dann wiederum nicht so viel Besucher benötigen.

Werbemittel einbinden

itunes-badgeDas Einbinden der Werbemittel geht wirklich schnell von der Hand und man hat einige Möglichkeiten offen. Generell kann man auf jedes Produkt direkt verlinken. Das steigert natürlich die Konversationsrate und man kann auch schön Mitten im Text, ohne groß aufdringlich zu sein, auf eine App oder ein anderes Produkt in iTunes hinweisen. Neben reine Links, kann man auch via Badgets verlinken, also die kleinen bekannten Banner. Dabei sollte man aber die „Identitätsrichtlinien” von Apple beachten, also insbesondere die Badgets nicht verändern, oder beispielsweise über ein iTunes-Logo verlinken.

Neben diesen Standard-Verlinkungsmethoden gibt es aber noch einiges mehr. Man kann sich mit dem Widget Builder bequem ein eigenes Widget zusammenstellen, mit einem Generator für RSS-Feeds Listen mit den meistverkauften und angesagtesten Songs, Apps, Bücher und anderen Inhalten integrieren oder wer besonders faul ist, der bindet einfach einen JavaScript-Code ein, der aus jedem iTunes Store Link auf der Seite automatisch einen Partnerlink macht. Damit gelingt die Integration eines Partnerlinks wirklich sehr schnell.

Geld verdienen

Und schon kann man mit iTunes Geld verdienen. Der Cookie hat eine Laufzeit von 24 Stunden, wird also innerhalb eines Tages über den Link ein Kauf durchgeführt, dann verdient man mit. Die Provision liegt momentan bei 7% des Warenwertes. Es müssen übrigens keine Apps sein, vergütet wird der Kauf von jeglichen iTunes-Produkten, also auch Filme, TV-Serien, Musik oder Hörbücher. Gerade Nischenseiten können sich damit eine weitere Einnahmequelle sichern. Die eigene Seite sollte aber am besten schon „Mobile-friendly“ sein, also beispielsweise ein responsives Design besitzen, denn wenn sich die Smartphone und/oder Tablet-User auf der eigenen Seite wohl fühlen, dann steigt damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Anschluss etwas kaufen werden und nicht sofort die Seite verlassen.

Meine Meinung und Erfahrung

Das iTunes-Partnerprogramm ist wirklich eine schöne, einfache und auch lukrative Möglichkeit um mit der eigenen Seite weiteres Geld zu verdienen. Wer ohnehin viele Mobile-Besucher hat, der hat damit eine weitere Einkommensquelle die er nur anzuzapfen braucht. Da es eigentlich zu jede Thema auch eine entsprechende App oder anderes digitales Material in iTunes gibt (bitte kreativ sein 😉 ), sollte man mit einer entsprechenden Verlinkung auch zusätzlichen Mehrwert für den Besucher schaffen, sodass beide Seiten profitieren. Für kleinere Seiten könnte die Auszahlungsgrenze mit 30 Euro etwas hoch sein, da gerade bei Apps mit niedrigeren Preisen einige verkauft werden müssen, um überhaupt in die Nähe davon zu gelangen. Für größere, mehrere oder auch spezialisierten Seiten lohnt sich das iTunes-Affiliateprogramm meiner Meinung und Erfahrung nach auf jeden Fall. Die wenigsten werden damit wahrscheinlich reich werden, für ein nettes Zubrot und einer weiteren Einnahmendiversifikation reicht es aber allemal.

Kommentare

  1. Hallo!
    Mich würde interessieren, ob man bei Apps die Bilder/Texte der Produkte auch auf der eigenen Seite einbinden kann, um dem Käufer einen Überblick zu bieten, was die App so kann. Ich würde es ungern über die API machen, sondern eher so copy/paste aus dem AppStore!

    Wie sieht das rechtlich aus? Ich hab bei Apple noch nichts in der Beziehung gefunden.
    Danke im Voraus!

  2. WebWorker meint:

    Hi Moe,
    da ich kein Rechtsanwalt bin, kann ich dir da leider auch keine Beratung diesbezüglich geben. Am sichersten bist du aber nach meiner Meinung, wenn du den App-Entwickler direkt fragst (da ergeben sich meist auch noch ganz andere Kooperationen). Falls du nur einen Screenshot von der Oberfläche der App machst, dürfte das eher auch unproblematisch sein. Beinhaltet der Screenshot aber urheberrechtlich geschützte Werke, z.B. ein Bild innerhalb der Oberfläche der App, dann wird es schon wieder problematisch. Texte würde ich generell nicht so einfach kopieren.

    Hoffe, das hilft dir zumindestens ein bisschen weiter.

    Beste Grüße
    Christian

  3. Danke für den Artikel. Ich war gerade auf der Website von apple und die Aussagen sind etwas widersprüchlich, leider. Es heisst, es gäbe nur Provision für neue Mitgliedschaften bei iTunes oder dem Musik Portal. Es heisst weiter unten, dass es – keine- provision für das verlinken auf einzelne Produkte im store gibt. Das heisst nach meiner Auffassung, dass ich nicht neue Musik bewerten kann und die Leute auf einzelne titel/Alben weiter leiten kann. Ist das so?! Vielen Dank

  4. WebWorker meint:

    Hallo Sarav,
    bei Musik weiß ich es leider nicht, aber bei Apps funktioniert es.

    Beste Grüße
    Christian

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)